Fitnessstudios und ihre Besonderheiten bei der Abrechnung

Die monatlich fälligen Mitgliedsbeiträge im Fitnessstudio ähneln einem Abonnement. Die Mitglieder zahlen monatlich einen im Vertrag fest vereinbarten Betrag an das Studio und können dafür Geräte und Kurse nutzen. Teilweise fallen für zusätzliche Leistungen, wie spezielle Kurse, Massagen, Getränke oder Snacks noch weitere, flexible Kosten an, die jeden Monat individuell berechnet werden müssen.

Software zur Abrechnung von Abo-Verträgen

Die Abrechnung von monatlichen Zahlungen erfordert einige besondere Funktionen einer Buchhaltungssoftware. Denn nicht jede Software für die Buchhaltung ist zur Abrechnung von Abonnements geeignet. Die Software muss nicht nur den Monatsbeitrag eines jeden Mitglieds abrechnen, sondern auch die einzelnen Zusatzoptionen in die Rechnung aufnehmen.

Eine geeignete Software, wie z.B. Fakturia, berücksichtigen diese Besonderheiten bei der monatlichen Rechnungserstellung. Die Software erstellt die monatlichen Rechnungen vollautomatisch und übermittelt diese an die einzelnen Kunden. Auch Zusatzkosten werden zuverlässig berechnet. Jeder Kunde muss nur mit seinen individuellen Daten und Angaben eingegeben werden. Der Versandzeitpunkt wird passend zu jedem einzelnem Kunden gewählt, so dass der Kunde seine Rechnung immer zu passenden Zeitpunkt erhält. Gerade für ein Fitnessstudio ist diese Abrechnungssoftware ideal. Die Mitglieder beginnen ihre Mitgliedschaften nicht immer zum Beginn eines Monats, sondern auch zwischendurch. So wird der Monatsbeitrag, passend zum Beginn der Mitgliedschaft gestartet, und entsprechend abgerechnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*