Helmkamera

Mit einer Helmkamera können Sie Ihren Ski- und Rodelausflug für die Ewigkeit festhalten. Hochwertige Kameras in HD-Auflösung und mit maximaler Brennweite sind heute nicht mehr so preisintensiv, wie es vor einiger Zeit noch der Fall war. Was Helmkameras wirklich taugen und ob sie als Action-Kamera geeignet sind, hängt mit den Features und der Stabilität der einzelnen Modelle zusammen.

Die richtigen Helmkameras zum Skifahren auswählen

Bereits für 10 Euro können Sie im Internet Kameras mit nicht mehr als 20g Gewicht und der einfachen Befestigung am Helm kaufen. Die kleinen oftmals als Spionagekameras verkauften Modelle sind nicht größer als der Anhänger am Autoschlüssel und speziell für den mobilen Einsatz geschaffen. Zeigt sich ein Angebot allerdings zu preiswert, sollten Sie besonders aufmerksam in der Produktbeschreibung lesen und sich am besten über den Hersteller der Helmkamera, sowie die technischen Details des Modells informieren. Bei optimalen Kameras zum Skifahren ist die Brennweite der Optik vom Hersteller angegeben. Sehr preisgünstige Modelle haben nur einen minimalen Aufnahmebereich und können so eine Situation oder die Action auf der Piste nicht authentisch aufzeichnen. Möchten Sie den Film im Anschluss zu Hause über den Flachbild Fernseher in HD laufen lassen, sollte die Kamera über eine HD-Auflösung verfügen. Anstatt einer herkömmlichen Spionagekamera empfiehlt es sich, auf eine etwas teurere Action-Kamera zu fokussieren und in der Qualität der Aufnahme, sowie der Stabilität und Belastbarkeit des Modells keine Kompromisse einzugehen.

Preis und Leistung – welche Kameras überzeugen wirklich?

Am besten informieren Sie sich anhand von Rezensionen anderer Käufer und finden heraus, welche Helmkameras nicht nur laut Herstellerinformation, sondern laut realer Nutzer überzeugen. Eine spezielle Action-Kamera ist zwar ein wenig teurer und schwerer als eine Minikamera aus dem Billigpreis Segment, zeigt sich aber mit überzeugender Brennweite und einer hohen HD-Auflösung. Eine einfache und ausgefeilte Bedienung ist hier von Vorteil, sodass Sie auf der Piste nicht erst zur Bedienanleitung der Helmkamera greifen und sich in die Funktion des Modells einlesen müssen. Je breiter der Aufnahmebereich ist, umso weniger optische Einschränkungen werden die Bilder vom Skifahren aufweisen. Hochwertige Modelle verfügen obendrein über einen Bildstabilisator, welcher bei Action-Kameras zum Standard gehört und verwackelte Bilder von der Agenda streicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*