So bewältigen Sie sicher jede Buckelpiste

In weiten Kurven eine optimal präparierte Piste hinunter zu fahren oder mit kurzen Schwüngen einen Steilhang zu bewältigen – betrachten auch Sie das als Freude und Herausforderung zugleich? Dann haben Sie sich sicher schon der einen oder anderen Buckelpiste gewidmet und sich gefragt wie man diese elegant und unbeschwert meistern kann.

Wie immer beim Schifahren gilt auch beim Befahren der Buckelpiste das Prinzip der Bewegungen, die aus den Beinen initiiert sind. Ihren Oberkörper sollten Sie dagegen als stabilisierendes und ausgleichendes Element einsetzen. Damit Sie ständigen Schneekontakt behalten, sollten Sie auf die Dynamik im Kurvenverlauf achten. Sprung-, Knie- und Hüftgelenk sind dabei ständig in Bewegung und halten den Kontakt zum Untergrund. Also sollten Sie durch gezieltes Beugen und Strecken Ihrer Beine sowie mittels angepasster Bewegungen des Oberkörpers quasi dem Pistenverlauf folgen. Wie Stoßdämpfer beugen sich Ihre Gelenke am höchsten Punkt des Buckels und strecken sich anschließend bei der Fahrt ins Wellental. Zu beachten ist dabei, dass Sie am besten den Ski aktiv drehen, da Sie grundsätzlich beim Befahren von Buckelpisten nicht von der Eigendynamik des durchgebogenen Skis profitieren. Zudem sollten Sie starkes Aufkanten vermeiden und besser einfach über die Buckel bzw. den Schnee gleiten.

Wichtig ist, dass Ihr Körperschwerpunkt immer zentral über dem Ski liegt, Ihr Oberkörper sollte allerdings talwärts ausgerichtet sein und sich während der Fahrt möglichst ruhig halten. Schlingern Sie also nicht mit dem Rumpf über die Buckelpiste, sondern fahren Sie in ruhiger und aufrechter Position. Grundsätzlich sollten Sie eine parallel geschlossene Skistellung haben und Ihre Beine trotz der Buckel synchron bewegen. Die Skistöcke sollten nur kurz und weit vorne beim Schwung eingesetzt werden, da zu ausladende Bewegungen zu großer Unruhe im gesamten Bewegungsablauf führen. Wenn Sie gerne und häufig Buckelpisten befahren, lohnt sich auch die Anschaffung etwas kürzerer Skistöcke als die, die Sie für normale Abfahrten auf Skipisten benutzen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*