Auf Rockerskiern die Pisten erobern

Wenn Sie gerne auf zwei Brettern schneebedeckte Hänge hinabdüsen, ist Ihnen der Trend des diesjährigen Winters vermutlich ein Begriff. Es geht um die sogenannten Rockerski, die ein Revival erleben und für besonderen Pistenspaß stehen. Allein schon die Optik der an beiden Skienden nach oben gebogenen Skispitzen ist etwas Außergewöhnliches, wobei dann noch aufgrund der Taillierung ein besonders leichter Drehschwung dazukommt.

Der Unterschied zu herkömmlichen Skiern besteht vor allem in der Optik und in der massiveren Breite. Auch die besondere Bauweise, die komplett neue Fahreigenschaften gewährleisten, versprechen besonderen Pistenspaß. Die sogenannte negative Vorspannung, das heißt die leichte Biegung vor der eigentlichen Schaufel, sorgt dafür, dass der Ski sehr einfach zu beherrschen ist und auch eine ausgezeichnete Drehfreudigkeit aufweist. Damit sind diese Skier genau richtig, wenn sie gerne im Tief- oder Pulverschnee fahren oder auch einmal abseits der Piste beim Freeriden unterwegs sind. Durch die beidseitig aufgebogenen Schaufeln versinken Sie nicht so leicht im tiefen Schnee, was bedeutet, dass Sie für den Schwungansatz nicht so viel Kraft aufwenden müssen. Auch Verkanten oder Verschneiden passiert kaum noch, wenn Sie auf den Rockerskiern unterwegs sind, da Sie den Drehimpuls bei jedem Schwung einfach aus dem Oberkörper heraus machen können.

Grundsätzlich kann man sagen, dass das neue Skimodell viele Vorteile hat und damit zum Allroundtalent in Sachen Pistenspaß wird. Denn höheres, schnelleres Tempo bei geringerer Sturzgefahr ist genau so gegeben wie einfacheres Schwünge setzen. Dabei werden Sie feststellen, dass Sie kaum oder nur selten an Ihre körperlichen Grenzen kommen, was das Gefahrenpotential beim Funsport im Schnee ebenfalls mindert.

Auch wenn der Rockerski viele Vorteile bietet, sollten Sie auch den einen oder anderen Nachteil kennen. Denn aufgrund der reduzierten Kantenlänge wird der Ski bei großen Geschwindigkeiten eher unruhig und beginnt im vorderen Bereich zu flattern. Dies trifft hauptsächlich dann zu, wenn Sie auf harten Pisten oder Eis unterwegs sind. Da nicht der gesamte Ski Kontakt mit der Pistenoberfläche hat, kann dieses Problem auftreten. Wenn Sie bei der Auswahl des Skis allerdings auf eine entsprechende Vorspannung beim Rockerski achten, die in jedem Fall eine 100%ige Kantenlänge gewährleistet, sollten die genannten Nachteile einfach zu vermeiden sein.

Bildquelle: Sportscheck

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*